Ist die Bibel glaubwürdig?

Ist die Bibel glaubwürdig?

 

Sie befinden sich hier: Wahrheit >> Ist die Bibel glaubwürdig?

Ist die Bibel glaubwürdig? – Ein bemerkenswertes Buch
Ist die Bibel glaubwürdig? Ganz sicher ist die Bibel ein bemerkenswertes Buch – fraglos der Weltbestseller aller Zeiten, in unzähligen gedruckten Exemplaren. Eine einzige Bibelgesellschaft gibt an, über 627 Millionen Bibeln weltweit in einem einzigen Jahr ausgegeben zu haben (United Bible Societies / Vereinigte Bibelgesellschaften, 1999). Eigentlich ist die Bibel eine Zusammenstellung von 66 Büchern, geschrieben von über 40 verschiedenen Autoren aus unterschiedlichem Hintergrund (von einfachen Bauern bis zu edlen Königen) über einen Zeitraum von mindestens 1600 Jahren. Diese 66 Bücher sind in zwei Hauptteile aufgeteilt, das „Alte Testament“ (39 Bücher) und das „Neue Testament“ (27 Bücher). Die gesamte Bibel wurde vor knapp 2000 Jahren vollendet und stellt heute das besterhaltene literarische Werk der Antike dar mit über 24.000 antiken Manuskripten des Neuen Testaments, die man bisher gefunden hat. Vergleichen Sie das mit dem am zweitbesten überlieferten literarischen antiken Werk, Homers Ilias, mit nur 643 bis heute entdeckten Manuskripten.

Ist die Bibel glaubwürdig? – „... von Gott inspiriert“
Darum ist die Frage wirklich wichtig: Ist die Bibel glaubwürdig? Wenn die Bibel tatsächlich das ist, was sie zu sein behauptet, sind die Auswirkungen für uns beträchtlich. Die Bibel behauptet ganz einfach, „alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.“ (2. Timotheus 3,16). Es stimmt zwar, daß die Bibel nicht das einzige Buch ist, das von sich sagt, es sei durch Gott inspiriert, aber es ist einmalig, dass sie handfeste Beweise dafür bietet. Sie geht sogar so weit, die Leser aufzufordern, dies zu prüfen, indem sie uns ermahnt „alle Dinge zu prüfen“ (1. Thessalonicher 5,21).

Ist die Bibel glaubwürdig? – Die Prophetie im Test
Ist die Bibel glaubwürdig? Ohne Frage ist das bedeutendste Indiz für die Glaubwürdigkeit der Bibel und für die Behauptung, von Gott inspiriert zu sein, die Erfüllung biblischer Verheißungen.

Bedenken Sie Folgendes: wenn der Mensch tatsächlich in der Lage wäre, die Zukunft klar und richtig vorauszusehen, wenn ein Mensch z.B. voraussehen könnte, dass er beim Glücksspiel verlieren wird, gäbe es dann die milliardenschwere Glücksspielindustrie von Las Vegas? Ich wette, es gäbe sie nicht. Hätte dann am 11. September 2001 irgend jemand freiwillig das World Trade Center in New York betreten? Bestimmt nicht! Da der Mensch von sich aus unfähig ist, zukünftige Ereignisse zu sehen, ist Prophetie, die sich erfüllt, ein verlässlicher Anzeiger für übernatürliche Inspiration. In der Bibel stehen weit über tausend Verheißungen, also inspirierte Verheißungen. Die weitaus meisten dieser Verheißungen sind bereits erfüllt und können in der säkularen Geschichte nachgeprüft werden. Bedenken Sie zum Beispiel Hesekiels Prophezeiungen betreffend Gottes Gericht über die phönizische Hauptstadt Tyrus (Hesekiel 26). Die Prophezeiung sagt, dass Tyrus zuerst durch den babylonischen König Nebukadnezar dem Erdboden gleich gemacht werden würde. Später würde es durch einen Zusammenschluss mehrerer Völker total zerstört werden, kahl gemacht wie eine Felskuppe, seine Ruinen (und sogar ihr Staub) zusammengefegt und ins Meer geworfen werden – das würde danach ein Ort für die Fischer zum Aufspannen ihrer Netze sein. Die Völker in der Umgebung würden das Schicksal von Tyrus mit ansehen und sich kampflos ergeben. Das ist eine recht seltsame Prophezeiung. Erstaunlich, wie die Prophezeiungen Hesekiels erfüllt wurden, bis hin zum kleinsten Detail. Nebukadnezar plünderte Tyrus. Später führte Alexander der Große einen Verbund von verschiedenen Völkern gegen Tyrus, zerstörte es, fegte es bis zum nackten Felsen hinweg und warf seine Ruinen ins Meer. Die alte Stätte wurde (und ist bis heute) ein Platz für die Fischer der Gegend, ihre Netze zum Trocknen aufzuspannen. (Für die säkulare Bestätigung vgl. General History for Colleges and High Schools, Boston, Ginn & Co., S.55; nicht auf Deutsch).

Anmerkung des Übersetzers: Im deutschsprachigen Bereich gibt es unter der Internetadresse http://www.evangelikal.de/prophetie.html eine kurze, klare Abhandlung über die Erfüllung von Prophetien. Darin steht u.a.: „Ein Professor für Informatik an der Physikalisch-technischen Bundesanstalt hat in seinem Buch (Werner Gitt, „Fragen, die immer wieder gestellt werden", CLV-Verlag) stochastisch berechnet, daß die Wahrscheinlichkeit, daß sich die 3286 erfüllten Prophezeiungen der Bibel zufällig erfüllt haben, selbst dann bei ungefähr 1 : 10 hoch 984 liegt, wenn man die Wahrscheinlichkeit des Eintritts jeder biblischen Prophezeiung auch nur mit unrealistischen 50 % ansetzt. Zum Vergleich: Die Anzahl der Atome des Universums liegt „nur" bei 10 hoch 80."



Prophetie kommt nicht nur in der Antike vor. Biblische Verheißungen erfüllen sich heute vor unseren Augen. Schauen Sie das Volk Israel an. Die Juden waren „das geringste der Völker“ (5. Mose 7,7), ohne eigenes Land und unfrei, Sklaven in Ägypten. Damals war Ägypten lange Zeit die vorherrschende Weltmacht. Wegen eines Versprechens jedoch, das Gott einem Mann namens Abraham, dessem Sohn Isaak und dessem Enkel Jakob Jahrhunderte zuvor gegeben hatte, erlöste Gott die Israeliten aus der Sklaverei „und führte uns aus Ägypten mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm und mit großem Schrecken, durch Zeichen und Wunder“ (5. Mose 26,8). Gott gab den Israeliten eigenes Land, schloss einen Bund mit ihnen und vertraute ihnen die Bibel an. Israel war Gottes auserwähltes Volk – Gottes Zeugnis vor einer Welt, die dem Einen, der sie geschaffen hatte, den Rücken zugekehrt hatte. Leider war die Geschichte Israels, wie das der übrigen Welt, eine Geschichte ständiger Rebellion gegen Gott. Immer wieder rebellierten die Juden, erlitten Gottes Zorn, demütigten sich und bedauerten ihre Rebellion, kehrten zu Gott zurück und erhielten wieder Gottes Segen – und dann begann alles wieder von vorn... Schließlich sandte Gott feindliche Völker gegen sie (wie gegen das alte Tyrus) und trieb die Juden aus ihrer Heimat. Im Jahre 70 n. Chr. dezimierten römische Legionen das Volk Israel, zerstreuten die Juden über die ganze Welt und verboten ihnen, jemals wieder in ihre Heimat zurückzukehren. Die Juden waren 1900 Jahre lang heimatlos! Aber Gott hatte den Juden versprochen, dass sie, obwohl er sie aus ihrem Land vertreiben würde, ein identifizierbares Volk bleiben und eines Tages in ihr Land zurückkehren würden. (vgl. zum Beispiel 3. Mose 26,13-16; Nehemia 1,8-9, 5. Mose 30,1-5). Es ist ein Wunder, dass die Juden überlebt haben und ohne Heimat 1900 Jahre lang tatsächlich ein identifizierbares Volk geblieben sind. Alle anderen Völker, die ihr Heimatland verloren, passten sich an die Völker ihrer Umgebung an und gingen binnen weniger hundert Jahre ihrer Identität verlustig. Doch die Juden sind Juden geblieben und in wunderbarer Weise 1948 nach Israel als ihrem offiziellen Heimatland zurückgekehrt.

Lesen Sie Ist die Bibel glaubwürdig? Seite 2 Jetzt!



Teile diese Information mit anderen, clicke auf einen der unten stehenden Kn pfe.: Was bedeutet das?

Was uns angeht:

Anteil
Share




English  
Soziale Medien
Was uns angeht:
Anteil

Share

Ist die Bibel wahr?

Ist die Bibel glaubwürdig?
Additional Content To Explore...

Kann man Gottes Existenz wissenschaftlich beweisen?
Kann man Gottes Existenz philosophisch beweisen?
Wer ist Gott?
Wer ist Jesus?
Which Religion?
Wie kann ich mit Gottes Hilfe im Glauben wachsen?
Beliebte Themen
Herausforderungen des Lebens
Genesung
 
 
 
Suchen
 
Add Ist die Bibel glaubwürdig? to My Google!
Add Ist die Bibel glaubwürdig? to My Yahoo!
Add Ist die Bibel glaubwürdig? to My MSN
Add Ist die Bibel glaubwürdig? to NewsGator Online
Add Ist die Bibel glaubwürdig? to Bloglines
XML Feed: Ist die Bibel glaubwürdig?

Wir haben alle gesündigt und verdienen Bestrafung in Gottes Gericht. Gott, der Vater, sandte seinen einzigen Sohn, um für die, die an ihn glauben, dieses Gericht zu erfüllen. Jesus, der Schöpfer und ewige Sohn Gottes, der ein sündloses Leben führte, liebte uns so sehr, dass er für unsere Sünden starb, indem er die Strafe, die wir verdienen, auf sich nahm, begraben wurde und von den Toten auferstand, wie es die Bibel berichtet. Wenn Sie dies wirklich und von ganzem Herzen glauben und ihm vertrauen, Jesus, und nur Jesus, als Ihren Erlöser annehmen und bekennen: „Jesus ist Gott, Jesus ist der Herr,“ dann sind Sie vom Gericht befreit und werden in Ewigkeit bei Gott im Himmel sein. Ja, heute entscheide ich mich, Jesus in mein Leben aufzunehmen   Ja, ich habe Jesus bereits in mein Leben aufgenommen   Ich habe noch Fragen  



What do you think? Wir haben alle gesündigt und verdienen Bestrafung in Gottes Gericht. Gott, der Vater, sandte seinen einzigen Sohn, um für die, die an ihn glauben, dieses Gericht zu erfüllen. Jesus, der Schöpfer und ewige Sohn Gottes, der ein sündloses Leben führte, liebte uns so sehr, dass er für unsere Sünden starb, indem er die Strafe, die wir verdienen, auf sich nahm, begraben wurde und von den Toten auferstand, wie es die Bibel berichtet. Wenn Sie dies wirklich und von ganzem Herzen glauben und ihm vertrauen, Jesus, und nur Jesus, als Ihren Erlöser annehmen und bekennen: „Jesus ist Gott, Jesus ist der Herr,“ dann sind Sie vom Gericht befreit und werden in Ewigkeit bei Gott im Himmel sein.
Ja, heute entscheide ich mich, Jesus in mein Leben aufzunehmen   Ja, ich habe Jesus bereits in mein Leben aufgenommen   Ich habe noch Fragen  
Wahrheit Zurück zur Homepage | Über uns | Sitemap
Copyright © 2002 - 2016 AllAboutTruth.org, Alle Rechte vorbehalten.